Kondensator

Kondensatoren in Tattoomaschinen

Wo zu diehnt der Kondensator ? Ich versuche das alles mal einfach und hoffendlich verständlich aus zu drücken. Sobald an die Spulen Strom gelegt wird fliesst dieser in den Kondensator und über das Federblech zum Netzgerät zurück. Die Spulen bauen ein Magnetfed auf und ziehen den Hammer an. Der Kontakt an der Kontaktschraube wird unterbrochen . Der Stromfluß reißt ab. ( Hammer unten ). Jetzt passiert aber, das die Spulen im umgekehrten Sinne Stom erzeugen und der muß irgend wo hin. In den Kondensator, da er sich sonst den weg selber sucht und als Funke über Federblech und Schraube springt. Das verbrennt uns das Blech und die Schraube was auf keinen Fall geschehen sollte. Ein defekter Kondensator sollte umgehend ersetzt werden. Nur zur Kondensatorgröß. 40 V und 47µF sollten ausreichend sein. Wird der Kondensator zu klein gewählt 1µF passt der Funke nicht hinein. Zu groß und die Maschine wird immer Langsamer. Allerdings möchte ich hier mal erwähnen das das spielen mit Kondensatorgrössen nicht wirklich die Laufgeschwindigkeit beeinflusst. Dann doch lieber mit Federn und Hammer aebeiten.

Back